SGE im Mai: Nachgefragt…

…bei Prof. Reinhold Rürup, Editor-at-Large von SigiGötz-Entertainment. *** Herr Prof. Rürup, wie wir hören, hat sich die SGE-Redaktion auf ein Aufholpaket für die nächste Ausgabe verständigt. Was bedeutet das konkret? Daß wir am neuen Heft mit neuen Ressourcen arbeiten. Wie sehen die aus? Das können wir im Detail noch nicht sagen. Behalten die neuen Prämien (siehe unten) wenigstens ihre Gültigkeit? Ja, mit allen damit verbundenen Erleichterungen – und für alle Altersgruppen.

Andere Formen der Aneignung

„Das DEFA-Repertoire umfaßt aber auch zahlreiche Genre-Produktionen, Werke also, die auf konventionalisierte, international bewährte Formen und Muster des Populärkinos zurückgreifen und an tradierte Zuschauererwartungen anschließen.“ Zum 75jährigen Jubiläum zeigt das Zeughauskino Berlin gerade eine Online-Retro mit DEFA-Genre-Filmen.

SGE im Mai: Leser werben Leser

Jetzt liegen sie bereit: Unsere neuen Abo-Prämien. Empfehlen Sie SigiGötz-Entertainment als Abo (gültig für vier Ausgaben ab der demnächst erscheinden 36. Nummer) und sichern Sie sich eine exklusive, originäre und hochwertige Buchprämie.Entweder Alpenglühn 2011 (Verbrecher Verlag) oder Wörthersee & Exploitation (Filmarchiv Austria). Oder beide für zwei neue Abonnenten! Bei uns dürfen Werber und Empfänger auch im selben Haushalt wohnen. Mail an: info@sigigoetz.de

Wechselstimmung

Welche Kurzfilmfestivals laufen gerade (online)? In Landshut das LAKFF. Und in Oberhausen das ISFF. Wer genau hinschaut, der findet in beiden SGE-Bezüge. Und auf Arte läuft ein Kurzschluß (zu Oberhausen) u.a. mit: WECHSEL, einem Stummfilm von Markus Mischkowski und Kai Maria Steinkühler.

SGE im Mai

„Alle bisherigen 35 Ausgaben von SigiGötz-Entertainment haben sich ergänzt und wechselseitig bereichert in ihrer Verschiedenheit. Aber nie ging es uns um bloße Vielfalt und reines Nebeneinander. Es geht uns um Einheit und Gemeinsamkeit in Vielfalt“ (Dr. Erich Lusmann). Und jetzt wieder um Aboprämien, mit denen wir morgen herausrücken.

Keine After-Show-Größe

„Ihre Vielseitigkeit ist noch lange nicht ausgereizt, ihr hinreißend schlampiger Glamour noch zu entdecken.“ Das schrieb Hans Schifferle 2002 über SGE-Glamour-Girl Martina Gedeck (in SGE #3). Heute wird sie mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreis geehrt. Sie ist keine Talkshow-Queen, keine After-Show-Größe, bemerkt Laudator Markus Söder.

80/42

Uschi Glas hat schon vor zwei Tagen in der Süddeutschen Zeitung gratuliert. Heute feiert Werner Enke, der natürlich auch immer wieder im SGE-Kosmos gesichtet wurde (vgl. SigiGötz-Entertainment 1-35), seinen 80sten Geburtstag. Rechts ein Requisit aus dem Film ZUR SACHE SCHÄTZCHEN, gesichtet in der Pasinger Fabrik, die dem Film 2016 eine ganze Ausstellung widmete (Foto: Ulrich Mannes).

Heute, am Welttag des Buches…

…bereiten wir uns auf eine sensationelle Buchaktion für alle SGE-Leser vor. Schauen Sie die Tage auf unsere Seite. Bis dahin empfehlen wir wieder einmal die Lektüre der Filmo-Seite, in der man Schweizer Filme neu entdecken kann. Neu im Katalog: Ein Featurette von SGE-Autor Benedikt Eppenberger über DER 10. MAI von Franz Schnyder.