Keine After-Show-Größe

„Ihre Vielseitigkeit ist noch lange nicht ausgereizt, ihr hinreißend schlampiger Glamour noch zu entdecken.“ Das schrieb Hans Schifferle 2002 über SGE-Glamour-Girl Martina Gedeck (in SGE #3). Heute wird sie mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Filmpreis geehrt. Sie ist keine Talkshow-Queen, keine After-Show-Größe, bemerkt Laudator Markus Söder.

80/47

Uschi Glas hat schon vor zwei Tagen in der Süddeutschen Zeitung gratuliert. Heute feiert Werner Enke, der natürlich auch immer wieder im SGE-Kosmos gesichtet wurde (vgl. SigiGötz-Entertainment 1-35), seinen 80sten Geburtstag. Rechts ein Requisit aus dem Film ZUR SACHE SCHÄTZCHEN, gesichtet in der Pasinger Fabrik, die dem Film 2016 eine ganze Ausstellung widmete (Foto: Ulrich Mannes).

Heute, am Welttag des Buches…

…bereiten wir uns auf eine sensationelle Buchaktion für alle SGE-Leser vor. Schauen Sie die Tage auf unsere Seite. Bis dahin empfehlen wir wieder einmal die Lektüre der Filmo-Seite, in der man Schweizer Filme neu entdecken kann. Neu im Katalog: Ein Featurette von SGE-Autor Benedikt Eppenberger über DER 10. MAI von Franz Schnyder.

90/24

„Man muß schon mehr Humor zulassen können“. In SGE # 34 erkannte Okin Cznup0l0wsky im Gespräch mit SGE-Chefreporter Henry John Kaiser im deutschen Schlager eine besondere Inspirationsquelle, auch in den Liedern von Bill Ramsey, „einem amerikanischen Jazzsänger, der ein deutscher Schlagerstar wurde“ (FAZ). Heute können wir Ramsey zun 90sten Geburtstag gratulieren.

Deutsche Imitation

Ein Lesetip für zwischendurch: Bodo Hechelhammer, SGE-Autor in spe, holt im CulturMag weit aus und schreibt über SERENADE FÜR ZWEI SPIONE von Michael Pfleghar  – und hängt noch ein Gespräch mit SGE-Glamour-Girl Heidelinde Weis dran.

Jubiläum

Vor 20 Jahren erschien das erste SigiGötz-Entertainment. Da wir damals die Tragweite dieses Ereignisses nicht ahnen konnten, haben wir den Erscheinungstag weder in unseren Terminkalender noch ins Tagebuch eingetragen – wir wissen nur noch, daß der Erste Versuch irgendwann im April 2001 auf den Zeitschriftenmarkt im deutschsprachigen Raum kam. Die geplante  Jubiläumsparty müssen wir auf unbestimmte Zeit verschieben. Zum Trost bieten wir allen Abonnenten die Fünfzehnte Note als pdf-Datei an. Und wir erlauben uns den Hinweis, daß man nur noch für kurze Zeit ein SGE-Abo zum Vorzugspreis von 14 Euro abschließen kann. Schicken Sie eine Mail an: info@sigigoetz.de.