Die wichtigsten Fragen zu SGE #38 (1)

…beantwortet von Prof. Reinhold Rürup (Editor at Large von SGE, diesmal ohne Bild). Frage 1: Hat das neue SGE einen Protagonisten? Klares Ja! Unser Protagonist ist der deutsche Weltstar Curd Jürgens, dem wir diesmal zwei verantwortungsvolle Rollen zugeteilt haben. Sie werden nicht draufkommen… Wird fortgesetzt!

Carte Blanche

Da es Swiss Films und Klopfenstein selbst schon lanciert haben, können wir es jetzt auch nicht mehr unter dem Deckel halten: Am 12. Januar beginnt das erste große SGE-Ereignis 2023: Carte Blanche für Clemens Klopfenstein. Wir zitieren die Ankündigung: „Für eine Kinowoche überläßt das Münchner Werkstattkino seine Spielstätte dem Schweizer Universalkünstler Clemens Klopfenstein, der sich in vier Jahrzehnten als ‚unabhängiger Filmemacher par excellence‘ mit der Formel des Cinema Copain (drehen mit minimalen Mitteln, kleiner Equipe und einem durch freundschaftlich-kollegiale Beziehungen regulierten Team) ‚jeder Anpassung oder jedem kommerziellen Erfolgsrezept verweigert hat‘ und ‚aus seiner Umwelt, seinem Erleben, dem Umgang mit Freunden und der Auseinandersetzung mit dem Filmmedium immer neue, frische Impulse entwickelt hat‘ (Ulrich Gregor). Klopfenstein zeigt Highlights seines Œuvres und kombiniert sie mit einer Auswahl von Filmen anderer Regisseure, die ihm besonders am Herzen liegen und sein Schaffen geprägt haben. Die Auswahl reicht von modernen Klassikern des Weltkinos über zwei Filme seines ‚Lehrmeisters‘ Kurt Früh bis zu drei aktuelleren Schweizer Filmen, persönlich präsentiert von Cyril Schäublin, Tizian Büchi und Carmen Stadler. Clemens Klopfenstein wird sowieso zu allen Vorführungen anwesend sein, die Filme einführen und sich den Publikumsfragen stellen.“

SGE #38 immer noch in Sicht

Jetzt ist es auch uns passiert. SigiGötz-Entertainment –Die achtunddreißigste Sammlung ist pünktlich vor Weihnachten fertig geworden, doch ein Papierversorungsstau verhindert den Druck und die Auslieferung des Heftes noch vor Weihnachten. Wir können unsere Leser, Abonnenten, Paten und Anzeigenkunden nur um Geduld bitten. Immerhin haben wir nun Zeit, das Heft für den Rest des Jahres mählich ein wenig zu teasen. (Vor-)Bestellungen werden natürlich schon entgegengenommen.

80/64

SGE-Glamour-Boy Peter Handke feiert heute seinen 80sten Geburtstag. Wir erinnern an eine PERSONENBESCHREIBUNG von Georg Stefan Troller (der in vier Tagen 101 Jahre alt wird) aus dem Jahre 1975: Handke in Paris als „biederer Handwerker am Wort, der nur schreibt um die Familie zu füttern“.

Spielbude

Ab und zu in die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zu schauen, kann sich lohnen. Zu Beispiel sich die fünf Folgen der üppigen Doku-Serie NEONSTAUB von Britta Schoening über St. Pauli anzuschauen, eine chronologisch-topographische Tour durch das Hamburger Rotlichtviertel, in der mit interessanten Zeitzeugen und exklusivem Archivmaterial aufgefahren wird. REX GILDO – DER LETZTE TANZ von Rosa von Praunheim kann da nicht mithalten.