70/50

„Wenn sie zu überlegen scheint (oder tatsächlich überlegt), wie ihre nächste Drehbuchzeile lautet, dann ist das unwiderstehlich.“ (Stefan Ertl, SGE # 1). Heute wird SGE-Glamour-Girl Cleo Kretschmer, die „alles erlebt, gefeiert, gedreht hat“ (Cleo Kretschmer in der Abendzeitung) 70 Jahre.

Auf der Sexwelle

Dank reichlicher Beratung im Hintergrund (u.a. von Michael Graeter) arbeitet die Schweizer Produktionsfirma C-Films „mit viel Liebe und Akkuratesse für historische Details“ an einer neuen Dramedy-Serie, die sich mit der Geschichte des SCHULMÄDCHEN-REPORTS auseinandersetzt. „Wir wollen ein einmaliges Phänomen der deutschen Filmgeschichte wieder sichtbar machen, seine Wirkungen auf die Gesellschaft und vor allem auf die, die vor und hinter der Kamera den Ritt auf der Sexwelle wagten“, so Anne Walser, Produzentin der Serie. (Quelle: DWDL.de)

100/9

Mit zahlreichen Auftritten in Film und Fernsehen konnte er nach dem Ende seiner erfolgreichen Sportlerkarriere als Catcher seine Popularität bewahren. Dennoch ist er heute nahzu vergessen, so daß er für Wikipedia und die IMDB noch unter den Lebenden weilt. Auch der Hinweis von Rainer Dick in SGE # 32 (s. Neue Charakter-Actors), daß Hansi Waldherr im November 1997 in Hamburg gestorben ist, konnte da nichts bewirken. Heute wäre Hansi Waldherr 100 Jahre alt geworden. Wir erinnern an ihn mit einem Sketch aus der RUDI-CARRELL-SHOW (Hinweis: Er kommt zuletzt) .

Gegenwelt, inmitten von Deutschland

Ein Lektüretip für zwischendurch: UTOPIA von Sohrab Shahid Saless ist bei Filmjuwelen neu als DVD erschienen und in den einschlägigen Seiten und Sendern besprochen worden. In der Kinozeitschrift 24 (hier erhältlich) war UTOPA übrigens schon vor 25 Jahren unter der Überschift „Der Wärmestrom ist aufgebraucht“ neben Chang Cheh, John Wo und Budd Boetticher das Thema (Nummer 7, Herbst 1995).

80/40

Das weiß nur der SGE-Leser: SGE-Glamour-Boy Jochen Busse hatte mit Nadja Tiller eine der unglaublichsten Sexszenen des deutschen Films (vgl. SGE # 8). Heute wird Busse 80 Jahre alt. Im Gespräch mit der Abendzeitung blickt er zurück und erzählt auch über einen uns unbekannten Film, „der weder Hand noch Fuß hatte, nur viele nackte Brüste“.

Kontinuitäten, Brüche und Utopien…

…im umfangreichen Werk vom Wolfram Paulus untersucht ab morgen ein zweitägiges Online-Symposium aus Salzburg. „Zwölf Vorträge eröffnen unterschiedlichste fachliche Perspektiven (Bildungs-, Film-, Literaturwissenschaft und Medienpraxis) auf Paulus’ Arbeit und erörtern dessen Ästhetik, Narration und Produktion.“ SGE-Mitarbieter sind auch beteiligt.

Sackgasse, einer Grande Dame würdig

Wir vermelden wegweisende Neuigkeiten und bald mehr SGE-Glamour im Münchner Westen. Im Frühjahr soll Lochhausen, „einer der am stärksten wachsenden Stadtteile Münchens“ (Süddeutsche Zeitung) aufgewertet werden. Durch die Errichtung einer Sackgasse, die „einen platzähnlichen Charakter mit hoher Aufenthaltsqualität“ verliehen bekommt und damit einer „Grande Dame würdig“ ist. Welche Straße? Die Margot-Hielscher-Straße, die sich in unmittelbarer Nähe zur Marianne-Hoppe-Straße befinden wird.

Grumpy Bea

An der Dschungelshow haben wir schon das Interesse verloren. Der Grund: SGE-Glamour-Girl Bea Fiedler wurde rausgewählt. Warum? Es bleibt ein Rätsel, schreibt die Abendzeitung: „Bea Fiedler ist wie die mürrische Tante, die jedes Familienfest mit ihrer miesen Laune sprengt – eigentlich will man sie nicht einladen, aber ohne sie wäre es einfach keine gelungene Party.“