Nachgefragt… bei Prof. Reinhold Rürup, Editor-at-Large von SigiGötz-Entertainment

Herr Rürup, jetzt müssen Sie endlich von der Gala zum 70sten Geburtstag von Sig(g)i Götz-Rothemund berichten! Gut mache ich, jetzt wo wir das aktuelle Heft weitgehend ausgeliefert haben, kann ich’s mir erlauben. Was wollen Sie denn wissen? Ja, was wohl? Zum  Beispiel wie der Film ES WAR NICHT DIE NACHTIGALL ankam, was die Ehrengäste zu sagenhatten und ob sonst noch was Erwähnenswertes passiert ist? Dann der Reihe nach: Der Film kam vor fast ausverkauften Haus gut an, er wurde als recht unterhaltsam bewertet. Aber Ehrengast  Ekkehardt Belle hat im Publikumsgespräch den Film erst richtig eingeordnet. Er hat erzählt, welche traumhaften Arbeitsbedingungen Karl Spiehs damals für seine Schauspieler bereithielt – wir haben das Gespräch protokolliert und kommen noch darauf zurück. Der zweite Ehrengast, Kameramann Heinz Hölscher, hat sich leider entschuldigt, da er einen unaufschiebbaren Anwaltstermin hatte. Und nach dem Gespräch gab es noch einen Umtrunk zum Erscheinen des aktuellen SigiGötz-Entertainment, gesponsert von Walter Potganski, dem wir an dieser Stelle nochmal ganz herzlich danken. Und der Jubilar? Der war nicht da.