Ann Savo †

Wir vermelden den Tod von Ann Savo (89), SGE-Glamour-Girl der ersten Stunde (vgl. SGE #1), die 1964 (im HEXER) als Sekretärin von Sir John den engsten Rock der Filmgeschichte tragen durfte und 1999 für M.A. Numminen aufs Fahrrad stieg.

Max Zihlmann †

Gerade erfahren wir, daß Max Zihlmann, wichtiger Teil der „Münchner Gruppe“, im Alter von 86 Jahren gestorben ist. Zihlmann galt mal „als einziger Drehbuchautor von Rang im Neuen Deutschen Film“ (Rowohlt-Filmlexikon), in den späten 60er und frühen 70er Jahren blieb er mit seinen knappen, pointierten Dialogen ohne Beispiel, er schrieb u.a. die Drehbücher zu 48 STUNDEN BIS ACAPULCO, NEGRESCO (Lemke), DETEKTIVE, ROTE SONNE, SUPERGIRL, FREMDE STADT (Thome). Zuletzt erschien ein Roman von ihm: Ikonen weinen nicht.

Hochexplosives Filmmaterial

Morgen und übermorgen (12. und 13 März) jeweils um 17 Uhr im Werkstattkino München: Ein „perspektiv- und facettenreicher“ Dokumentarfilm über das Reichsfilmarchiv, das 1934 gegründet wurde,  bis zum Ende des „Dritten Reichs“ existierte, erste Maßstäbe für die Bewahrung von Filmen setzte und Teil der NS-Kriegspropaganda war. DAS REICHSFILMARCHIV – GESCHICHTE EINER DEUTSCHEN INSTITUTION von Heinrich Adolf, unser Filmtip der Woche.

Zwischenruf

Für alle, die auf ein klares Statement von uns gewartet haben:

„Wir bleiben solidarisch“  – Dr. Erich Lusmann

„Es ist einfach mal Zeit, Danke zu sagen“  – Jörg Pilawa

Mondo Erotico


Gerade in der Arte-Mediathek gelandet: QUEEN LEAR, ein Porträt von Amanda Lear, der „weißen Disco-Queen mit ultratiefer Stimmlage und undefinierbarem Sex-Appeal“. Auf alle Engagements dieser Ikone geht diese Doku freilich nicht ein. Zum Beispiel, daß die Lear auch einen Auftritt beim KOMMISSAR hatte (in der Folge Keiner hörte den Schuß) und kurze Zeit auf RTL2 das Erotikmagazin PEEP moderierte. Außerdem war sie die Gastgeberin im Joe D’Amato-Film MONDO EROTICA, einem filmischen Reiseführer durch Erotik-Welten Europas. Kann man alles nachlesen in einem Glamour Girl Spezial von Stefan Ertl in SGE #10.

longue durée

Für alle, die es noch nicht wissen: Auch heute, am Palindromtag, arbeiten Redaktion und Verlag von SigiGötz-Entertainment konzentriert an der 37sten Ausgabe (die in direkter Folge zu den Ausgaben 30-36 erscheinen wird). Und noch was: Auf critic.de lesen wir einen Nachruf auf Karl Spiehs, zugleich ein Blick auf die „longue durée des deutschen Films“.

Reinhard Schwabenitzky †

Der nächste Todesfall: „Kultregisseur“ (Der Standard) Reinhard Schwabenitzky, dem das österreichische Fernsehen ganz schön viel zu verdanken hat, ist gestern im Alter von 74 Jahren gestorben. Zu seinen Kinofilmen gehört neben zwei Didi-Hallervorden-Komödien auch der achte und letzte (und nicht der schlechteste) Film der EIS AM STIEL-Reihe.