SGE Neuigkeiten

15. 01. 2017

Glamour-Buch der Woche

Neu im Handel: Ein Roman von SGE-Glamour-Girl Heike-Melba Fendel (von uns noch nicht gelesen), eine „Abrechnung mit romantischen Klischees und zugleich eine Liebeserklärung an das Kino“. Der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung hat Fendel deshalb ein Interview gegeben (leider noch nicht im Netz). Sie erzählt über die „willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit“, den speziellen Geruch der Filmbesessenen und über ihr Hassgenre, die Romantische Komödie, „das die tollsten Schauspielerinnen verbrennt, indem es sie in putzige, liebeskranke Geschöpfe verwandelt“.

 
13. 01. 2017

Nah am Material

„Begünstigt von der digitalen Vernetzung, aber immer nah am Material und getragen von starken Freundschaften, hat sie der deutschen Filmszene Geheimnis und Leidenschaft zurückgegben.“ Wer? Die neue Cinephilie! Die konnte man letzte Woche beim 16. Hofbauer-Kongreß wieder erleben. Mit ein paar Vertretern dieser neuen Cinephilie hat sich Christoph Hochhäusler für den aktuellen Revolver unterhalten. Ein ganzes Heft ist daraus entstanden, nur zur Hälfte mal unterbrochen von Rainer Knepperges’ Bilderstrecke „Filme sehen dich an”

 
11. 01. 2017

SGE-Leser im Porträt: Roger Fritz

10. 01. 2017

Die ersten…

…Todesopfer 2017 sind zu beklagen. Neben Klaus Wildbold (SCHLOSSHOTEL ORTH), um den wir uns bislang nicht gekümmert haben, starb bereits Silvester 2016 Dietz-Werner Steck, dessen Paraderolle als aufgeweckter Künstler Kaspar Leroy in Jürgen EnzHERBSTROMANZE unvergessen bleibt. Unvergessen bleibt auch Peter Sarstedt, der mit seiner Hymne an die Partygirls Where Do You Go To My Lovely auch das eine oder andere SGE-Glamour-Girl gemeint haben muß. So long…

 
6. 01. 2017

Ab heute

4. 01. 2017

Veranstaltung der Woche

Pünktlich zum 50jährigen Jubiläum von Roger Fritz' Debüfilm MÄDCHEN MÄDCHEN (Premiere war am 5. Januar 1967) zeigt morgen das Werkstattkino/München den Film in einer Sondervorführung mit Roger Fritz, Jürgen Jung und Monika Zinnenberg als Gäste. Ein Ereignis, bei dem die rasenden SGE-Reporter auch vorbei schauen müssen.

 
3. 01. 2017

Wird schon

PSLs Daumen ist schon fertig (Graphik: Hans-Hermann Freiherr von Berlepsch)Was bringt uns das neue Jahr? Von Erich Lusmann wissen wir schon, daß wir uns nicht wundern sollen (siehe unten). Wahrscheinlich werden wieder Leute sterben, darunter auch SGE-Glamour-People. Hoffnung machen hingegen die sensationellen Fortschritte der Digitaltechnik, mit der tote Schauspieler wie Peter Cushing lebensecht in aktuelle Filme integriert werden können, wie das Beispiel des STAR WARS-Ablegers ROUGH ONE beweist. Mittlerweile arbeiten auch ARD und ZDF mit George Lucas’ Firma Industrial Light & Magic zusammen und haben eine Kopie von SGE-Glamour Boy Peter Scholl-Latour in Auftrag gegeben, so daß er nach drei Jahren Pause bald wieder in den öffentlich-rechtlichen Talkhows auftreten kann – aber nur wenn es einen aktuellen Anlaß dazu geben wird.

 
31. 12. 2016

SGE-Glamourhit zum Jahreswechsel

"Ich liebe die Träumer, die Aufbruchsgeister, die überall Samen erkennen, die Fehlschläge nicht zu ernst nehmen und immer das Gute benennen… Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen…" Vom Jahr 2016 ("War gar nicht sooo schlimm" – Dr. Erich Lusmann) verabschieden wir uns mit dem Song Wann strahlst du? von Erobique & Jacques Palminger. Der kongeniale Clip, der "wie die Flasche an den Hals paßt" (laut.de), stammt von Hilmar Stehr, verwendet hat er Szenen aus der shockumentary MONDO CANE von 1962.

 
29. 12. 2016

24. 12. 2016

Weihnachten bei den SGEs

"Bei uns gibt es immer belgisches Fondue", plaudert Prof. Reinhold Rürup (32) aus. "Empfohlen hat es mir Dr. Erich Lusmann, und das Schöne ist, daß man dabei so viel Zeit hat. Ein anderes Gericht wäre für so viele Leute ein riesiger Aufwand." Schließlich feiert der Bescheidwisser, der für SigiGötz-Entertainment immer in Bereitschaft bleiben muß (da das SGE-Weihnachtsangebot, siehe unten, bis zum 31. Dezember verlängert wird, weil ja der eine oder andere potentielle SGE-Abonnent vielleicht erst heute zu Geld kommen wird), mit der gesamten Verwandtschaft. "Das werden sicher wieder so 30 bis 35 Mann." Schon gestern wurde der Tisch gedeckt, das Fleisch geschnitten und die Saucen zubereitet. "Heute am 24. Dezember muß dann nur noch das Brot aufgebacken werden. Das einzige was es also nur noch zu tun gibt: Hinsetzen und stundenlange Geselligkeit am Tisch genießen", freut sich der Frauenschwarm.

 
21. 12. 2016

Was wir wissen & was nicht

"Die SGE-Leser sollen spüren, daß sie nicht alleine sind", betont der stellvertretende SGE-Editor-at-Large Dr. Erich Lusmann, und nicht zuletzt dankt er noch der SGE-Redaktion für ihren Einsatz. Die SGE-Weihnachts-Aktion (siehe unten) läuft ungebrochen weiter – als Ausdruck "unserer Art Magazine zu machen".

 
16. 12. 2016

Wolfgang Urchs †

Wie wir gerade aus sicherer Quelle erfahren haben, ist am 3. September im Alter von 94 Jahren der Animationsfilmer Wolfgang Urchs gestorben, der auch zu den Unterzeichnern des Oberhausener Manifests gehörte. Urchs hat vor allem Kurzfilme gedreht, darunter die Boris von Borresholm-Produktion DIE GARTENZWERGE (vor einem Monat erst von Konrad Hirsch auf der Late-Night-Film-Lecture im Eldorado vorgestellt). Aber es gibt auch einen Realfilm von ihm, ZEIT FÜR TRÄUMER (mit Dagmar Kekulé), der 1969 im Kino gelaufen und danach völlig in Vergessenheit geraten ist, aber jetzt wieder zu entdecken auf dem hier bereits vorgestellten You-Tube-Heimatfilme-Kanal. Durchaus ein Film für den SGE-Kosmos.

 
01234 ... 124